Aktuelles

 

 

 

>>> Künstlerische Geschäftsführung der ARGEkultur, Salzburg, 03.11.2017

 

Ab dem 01. März 2018 übernehme ich die künstlerische Geschäftsführung der ARGEkultur in Salzburg. Hier geht's zur Website und zur Pressemeldung. Ich freue mich auf diese tolle Aufgabe und die neuen Kolleg*innen.

 

 

>>> WOZZECK bei den Salzburger Festspielen, 05.08.2017

 

Am Dienstag, den 08. August 2017, feiert WOZZECK von Alban Berg bei den Salzburger Festspielen Premiere. Regie führt der südafrikanische bildende Künstler und Rgeisseur William Kentridge. Ich durfte die Produktion als Regieassistent begleiten. Mehr Infos zum Stück hier. 

 

Alban Berg, WOZZECK (Matthias Goerne, Jens Larsen; R: William Kentridge), Foto: Ruth Walz
Alban Berg, WOZZECK (Matthias Goerne, Jens Larsen; R: William Kentridge), Foto: Ruth Walz

 

 

 

>>> Teaser-Trailer und Bilder zu DIE GLÜCKLICHEN, 28.02.2017

 

DIE GLÜCKLICHEN an den Münchner Kammerspielen sind vorbei. Vorerst. Und hier sind Trailer und Bilder (beide by Alexander Litschka):

 

 

 

 >>> Arbeitsstipendium der LH München für WANNABE (AT), 09.02.2017

 

Wir freuen uns sehr, dass  das Kulturreferat der Landeshaupstadt München auch weiterhin unsere Arbeit mit ausbau.sechs unterstützt und dass wir für unser Rechercheprojekt WANNABE (AT) ein Arbeitsstipendium bekommen haben. Glückwunsch auch an alle anderen Geförderten. Hier die Begründung der Jury.

 

 

>>> Premiere DIE GLÜCKLICHEN an den Münchner Kammerspielen, 09.02.2017

 

Vom 24. bis 26. Februar 2017 ist unser neues ausbau.sechs-Projekt DIE GLÜCKLICHEN, eine performative Installation nach dem Roman von Kristine Bilkau, an den Münchner Kammerspielen zu sehen. Wir freuen uns auf euer Kommen. Infos und Tickets gibt es hier.

 

 

>>> Universitätslehrgang KURATIEREN IN DEN SZENISCHEN KÜNSTEN, 09.02.2017

 

Dieses Jahr nehme ich am ersten Jahrgang des neuen Universitätslehrgangs KURATIEREN IN DEN SZENISCHEN KÜNSTEN an der Paris-Lodron-Universität Salzburg und der Ludwig-Maximilians-Universität München teil. Mehr Infos zum Lehrgang gibt es hier.

 

 

>>> Moderation Kammercampus TEACHING ACTION, 14.11.2016

 

Im Rahmen des Festivals ENDSTATION SEHNSUCHT / THEATER IN MEXICO an den Münchner Kammerspielen moderiere ich den dreitägigen Kammercampus TEACHING ACTION mit Repräsentanten der wichtigsten mexikanischen und deutsche Theaterausbildungs-Institutionen. 

 

 

 

>>> Neue Website von ausbau.sechs, 24.09.2016

 

Die neue Website von ausbau.sechs (by Alexander Litschka) ist endlich online: www.ausbausechs.de.

 

 

 

>>> Der erste Teaser für DE/FENCE ist online, 15.07.2016

 

Der erste Teaser für unser neues ausbau.sechs-Projekt DE/FENCE ist online. Premiere am 07. Oktober 2016 (20:00 und 22:00 Uhr) im Rahmen von RODEO 2016, weitere Vorstellungen am 08. Oktober 2016 (15:00, 17:00, 19:00 und 21:00 Uhr). Ort: Muffathalle München. Tickets unter reservierung.defence@gmail.com.

 

 >>> Neue Website von ausbau.sechs

 

Die neue Website von ausbau.sechs (by Alexander Litschka) ist endlich online: www.ausbausechs.de.

 

 

>>> Der erste Teaser für DE/FENCE ist online, 15.07.2016

 

Der erste Teaser für unser neues ausbau.sechs-Projekt DE/FENCE ist online. Premiere am 07. Oktober 2016 (20:00 und 22:00 Uhr) im Rahmen von RODEO 2016, weitere Vorstellungen am 08. Oktober 2016 (15:00, 17:00, 19:00 und 21:00 Uhr). Ort: Muffathalle München. Tickets unter reservierung.defence@gmail.com.

 

 

 

 

>>> DE/FENCE bei RODEO München, 10. Juli 2016

 

Dieses Jahr findet wieder das Festival der freien Münchner Theaterszene, RODEO, statt (Künstlerische Leitung: Sarah Israel). Und ausbau.sechs ist, wie schon zur letzten Ausgabe, mit dabei: Wir freuen uns, die Premiere DE/FENCE, am 07. und 08. Oktober in der Muffathalle im Rahmen des Festivals zu zeigen. Nähere Infos gibt es hier oder unter www.rodeomuenchen.de.

 

 

 

>>> WAR DA WAS? Ismaninger Straße 95, 10. Juli 2016

 

Eine Immobilie mit bewegter Geschichte. Die Bürgermeistervilla auf dem Grundstück der Ismaninger Straße 95 ist Ausgangspunkt einer Theatralik Recherche. Dramaturgie-Studierende begeben sich auf Spurensuche und erforschen die hellen und dunklen Seiten der Geschichte. Wer lebte hier? Was ist auf dem Grundstück passiert? Und warum eigentlich Bürgermeistervilla?

     Seit über 15 Jahren ist die Theaterakademie August Everding in der Villa beheimatet. Doch ihre Geschichte beginnt bereits 1898 mit ihrer Erbauung. Mit dem Verkauf der Villa an die Nationalsozialisten ergibt sich eine Lücke in ihrer Biographie. War da was?

 

WAR DA WAS? ist das diesjährige Studiengangsprojekt des Master-Studiengangs Dramaturgie, das ich gemeinsam mit der Dokumentartheater-Regisseurin Christine Umpfenbach begleitet habe. Die Vorstellungen finden am 16. und 17. Juli 2016 jeweils um 18:00 und 21:00 Uhr statt. Reservierung unter wardaswasreservierung@gmail.com.

 

 

 

 

>>> MÜNCHNER BIENNALE, 21. April 2016

 

Vom 28. Mai bis 09. Juni 2016 findet die MÜNCHNER BIENNALE, das Festival für neue Musik statt. Diesmal mit neuer Künstlerischer Leitung (Daniel Ott, Manos Tsangaris). Motto der diesjährigen Ausgabe: OmU - Original mit Untertiteln. Als Künstlerische Produktionsbetreuer bin ich zuständig für die Koproduktionen SWEAT OF THE SUN aus Osnabrück und UNDERLINE aus Berlin und setze damit meine Arbeit für den Spielmotor e.V. (DANCE und SPIELART 2015) fort. Mehr Infos zum Festival gibt es hier.

 

 

 

>>> DIE EROBERUNG VON MEXICO an der Oper Köln, 21. April 2016

 

Am 05. März 2016 ist Premiere der EROBERUNG VON MEXICO von Wolfgang Rihm an der Oper Köln. Seit Anfang April  adaptiere ich als Spielleiter die Inszenierung von Peter Konwitschny im Rahmen der letztjährigen Salzburger Festspiele mit neuem Sängerteam im Kölner Staatenhaus. Mehr Infos zur Produktion gibt es hier.

 

 

 

>>> Förderung für DIE GLÜCKLICHEN, 04. Februar 2016

 

Wir gratulieren allen Geförderten! Und freuen uns natürlich riesig, dass auch wir mit unserem neuen ausbau.sechs-Projekt DIE GLÜCKLICHEN vertreten sind. Hier schon mal die Begründung der Jury:

 

"Gerade in Zeiten, in denen sich zahlreiche Theatermacher mit aktuellen Fragen zu der Situa­tion von geflüchteten Menschen beschäftigen, zugleich aber auch die Auseinandersetzung mit erstarkenden rechtspopulistischen Strömungen und einem in Europa Einzug haltenden Terror suchen, ist es interessant, dass sich das Performancekolletiv ausbau.sechs mit der kleinsten sozialen Einheit – der Familie – in Zeiten eines neoliberalen Kapitalismus beschäf­tigt. Ausgehend vom Debütroman „Die Glücklichen“ von Kristine Bilkau, der von einem leisen sozialen Abstieg einer jungen Familie erzählt, thematisieren Sebastian Linz und Linda Löbel die Situation der zwischen 1975 und 1990 Geborenen. Es ist die pragmatische Genration „maybe“, die hohe Ansprüche an sich selbst hat, das Private in den Vordergrund rückt, als unpolitisch und konservativ gilt und vor allem daran arbeitet, die Standards der Mittelschicht zu halten, um damit ihrem Individualitätszwang gerecht zu werden.
Die Jury überzeugte neben der thematischen Ausrichtung der installativ-performativ partizi­patorische Spielansatz, den ausbau.sechs auch schon in früheren Projekten in bemerkens­werter Weise umgesetzt haben. Jeweils 24 Zuschauer pro Aufführung werden mit Kopfhörern ausgestattet und in einer Zweier-Situation durch insgesamt zwölf sich leicht verändernde Räume geführt. Sie hören jeweils eine der beiden Perspektiven der Romanhauptfiguren und werden zu einfachen Handlungen angewiesen. Überzeugend ist der sanfte immersive Ansatz dieser Arbeit, der zu einer intimen Situation innerhalb des Publikums führt. Durch die Kon­frontation mit dem Inhalt der Geschichte, der räumlichen Anordnung und der Begegnung mit den unbekannten Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird die Zuschauerin/der Zuschauer sich selbst gegenübergestellt. Außerdem befürwortet die Jury die Zusammenarbeit mit den Münchner Kammerspielen, die das Haus unter der neuen Intendanz von Mattias Lilienthal für freie Gruppen bewusst öffnen und eine Vernetzung der Münchner freien Szene in die deutschsprachige Stadttheaterszene unterstützen."

 

Mehr Infos zur Tanz- und Theaterförderung des Kulturreferats gibt es hier.

 

 

>>> Kammerclub DEFENCING MUNICH an den Münchner Kammerspielen

 

 

ausbau.sechs goes Kammerspiele: Zusammen mit Schüler*innen des Ernst Mach Gymnasiums in Haar arbeiten wir im Rahmen des zweiten Kammerclubs seit dem Wochenende zum Thema Zäune - als Teil unseres aktuellen Projekts DEFENC/SE, das im Herbst Premiere feiern wird. Die Präsentation unserer Rechercheergebnisse - DEFENCING MUNICH - findet am 10. März in der Kammer 2 statt. Mehr Infos findet ihr hier.

 

 

 

>>> SPIELART 2015

 

Am 23. Oktober beginnt die diesjährige Ausgabe des Münchner SPIELART Festivals. Ich arbeite zurzeit an der Festivalplanung und -organisation. Zum Programm geht es hier.

 

 

 

>>> Theater- und Musikmanagement an der LMU, 10. Oktober 2015

 

Geschafft! Ich habe die Weiterbildung Theater- und Musikmanagement an der Ludwig-Maximilians-Universität abgeschlossen. Weitere Informationen zum Studiengang findet ihr hier. Oder im offiziellen Informationsflyer.

 

 

 

>>> Premiere bei den Salzburger Festspielen

 

Premiere in Salzburg: Am Sonntag, den 26. Juli 2015, hat Wolfgang Ruhms Musiktheater DIE EROBERUNG VON MEXICO bei den Salzburger Festspielen Premiere. Ingo Metzmacher dirigiert, Peter Konwitschny hat inszeniert, ich habe assistiert. Mehr Infos: www.salzburgerfestspiele.at.


 

 

>>> DIE WUTPROBE am Theater Augsburg


Nach unserem Schweden-Gastspiel am 29. Mai gibt´s auch (beinahe) zuhause eine Wiedersehen mit der WUTPROBE.

 

Am Dienstag, den 09. Juni (exakt drei Jahre nach der Premiere im Schwere Reiter) sind ausbau.sechs zu Gast am Theater Augsburg im Rahmen des Festivals SPIELRAUM MITTE - Das Gefühlscamp. Nähere Infos dazu gibt es hier. Auf der Bühne: Das Ensemble des Theater Augsburg. Musik: Ben Knabe.

 

Für alle, die kommen und zerstören, aber auch nur zusehen möchten, hier die genauen Spieldaten:


Dienstag, 09. Juni 2015, 16.00 bis 23.00 Uhr, Theater Augsburg, Brechtbühne


16.00-17.00, Destruktion I

17.00-19.00, Restauration I

19.00-20.00, Destruktion II

20.00-22.00, Restauration II

22.00-23.00, Destruktion III


Wir freuen uns sehr auf euer Komen!



  

 >>> DIE WUTPROBE am Teater Maskinen


Der Zuschauer wird zum Zuhauer! - Das war das Motto der durational performance DIE WUTPROBE von ausbau.sechs (2012 produziert vom PATHOS München, gezeigt im Schwere Reiter). Nach unserem Finnland-Gastspiel mit TRUTH AND DARE im letzten Oktober zieht es uns wieder in den Norden: Mit der WUTPROBE sind wir im Mai zu Gast in Schweden, und zwar am wunderbaren Teatermaskinen in Riddarhyttan. Mehr zu diesem ganz speziellen Ort - einem freien, wirklich sehr freien Produktionshaus, etwa hundert Kilometer nordwestlich von Stockholm - gibt es unter www.teatermaskinen.com.

 

Die Vorschlaghämmer und Baseballschläger liegen jedenfalls schon mal bereit.

 

 

 


>>> Projektförderung für ausbau.sechs


Hurra! Die Projektförderungen des Münchner Kulturreferats sind online - herzlichen Glückwunsch an alle geförderten Künstler_innen und Gruppen!


Und für uns ist dabei die freudigste Nachricht: Auch ausbau.sechs hat´s diesmal erwischt und zwar mit unserem neuen Projekt DEFENC/SE, das wir nächstes Jahr realisieren werden. 


Bevor´s soweit ist, hier erst mal die Begründung der Jury. ie Vorschlaghämmer und Baseballschläger liegen jedenfalls schon mal bereit.


"Die Performancegruppe ausbau.sechs (...) (wird) geschätzt (...) wegen ihrer ideenreichen, performativ partizipatorischen Spielstrategien, welche die Zuschauerinnen und Zuschauer aktiv einbeziehen, so dass sie zu einem konstitutiven Faktor der Performance werden und prägend das Spiel mitbestimmen.

     In dem Projekt DEFENC/SE geht es um Zäune. (...) Zäune sind Zeichen für Verteidigung, Schutz, Abgrenzung, Ausgrenzung und Durchblick zugleich, sie sind somit polyvalent und symbolisch.

     Nach einer umfangreichen Recherchearbeit von umzäunten Gebieten und Zauntypen, nach Erstellung einer videobasierten Topographie, nach Gesprächen mit Menschen, in deren Leben, Erlebnissen und Träumen Zäune eine einschneidende Rolle spiel(t)en, plant (ausbau.sechs) eine Stationenperformance, während derer die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus- und eingesperrt sind, dabei zum Gegenstand der Beobachtung und zugleich zu aktiven Spielern werden. (...)"


Die ausführliche Begründung und die Liste aller anderen Geförderten findet ihr hier.




>>> HAUPTSACHE FREI - Festival der Darstellenden Künste Hamburgs, 15. bis 18. April 2015

 

Am 16. April bin ich als "Mitternachtssprecher" zu Gast beim neuen Festival HAUPTSACHE FREI in Hamburg. Mehr Infos zum Festival und zum Programm unter www.hauptsachefrei.de.

 



>>> TRUTH AND DARE am MAD HOUSE in Helsinki


ausbaubau.sechs ist zurück aus Helsinki. Für alle diejenigen, die bei unserem Gastspiel von TRUTH AND DARE am MAD HOUSE nicht dabei waren, hier eine schöne Zuschauerreaktion:


"I wanted to thank you for yesterday´s interrogation. The role of the interrogator is directed well and the intense frame still gives the spectator power to define one´s own position. I had dark thoughts beforehand concerning the give role, but the event itself was humane. Humanity creates a positive tension with the raw power that gets very close to you. I recommend this to all: it brings up the guilt, but at the same time it somehow releases the guilt. It investigates humanity self-critically and graciously."


Na, wenn das mal kein gutes Feedback ist ...


Bilder und Eindrücke vom MAD HOUSE gibt es hier.


 

 

 

>>> HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY bei RODEO

 

ausbaubau.sechs ist mit HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY zum diesjährigen RODEO Festival eingeladen.


Am 11. Oktober 2014 zeigen wir die Performance für je eine_n Zuschauer_in von 11.00 bis 15.00 und 18.00 bis 01.00 Uhr. Mehr Infos zum Projekt und zum Festival gibt es hier. Die genauen Uhrzeiten und der Treffpunkt können telefonisch unter 01522.54 28 050 vereinbart werden.


 

 

>>> DIE WUTPROBE im TV

 

zeige Am Freitag, den 11. Juli um 21.45 Uhr läuft in der Dokureihe GEFÜHLSWELTEN auf ARD alpha (ab Ende Juni der Nachfolgesender von BR alpha) die Folge ZORN UND KREATIVITÄT.


Mit dabei: Ein reenactment unserer durational performance DIE WUTPROBE (2012 am PATHOS München) und ein kleines Interview mit mir ...


Und wer´s bei der Erstausstrahlung verpasst: Am 14. Juli um 10.00 Uhr und am 15. Juli um 17.00 Uhr laufen die beiden Wiederholungen.


Mehr Infos zur WUTPROBE gibt es hier.

 
  

>>> PATHOS LECTURES - FABELHAFTE FAMILIE BAADER von Carsten Brandau

 

Vom 23. bis 25. Mai (jeweils um 20.30 Uhr) ist meine Inszenierung von Carsten Brandaus Stück DIE FABELHAFTE FAMILIE BAADER zu sehen.

 

Mehr Informationen gibt es hier und unter www.pathosmuenchen.de.



 

 

>>> Premiere HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY

 

HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY, die neue Arbeit von ausbau.sechs, kommt immer näher - vom 13. bis 16. März am PATHOS München. Wer noch einen freien Platz für unsere Performance für eine_n Zuschauer_in ergattern möchte, der muss sich ranhalten. Noch sind ein paar Plätze frei - noch ... Reservierungen unter: 0152-05435609 Mehr Infos auch auf www.ausbausechs.de und www.pathosmuenchen.de. 

 

 

Und hier der offizielle Teaser-Trailer:




>>> TRUTH AND DARE am Theaterdiscounter, Berlin 

 

 

TRUTH AND DARE ist im Februar zu Gast im Theaterdiscounter in Berlin. Vom 04. bis 07. Februar zeigen wir die durational performance für eine Performerin und eine_n Zuschauer_in in den Räumlichkeiten des ehemaligen DDR-Fernmeldeamts. 

 

Mehr Infos dazu gibt´s auf der Homepage des Theaterdiscounters und auf www. ausbausechs.de, den Trailer der Münchner Aufführung im Juli 2013 (im Rahmen von TU JEST POLSKA - Transport>festival 2013 am PATHOS München) findet ihr weiter unten.

 

Anmeldung unter 0152 / 25 42 80 50 ...

 

 



>>> Trailer TRUTH AND DARE

 

Der Trailer ist online ...

 

 

 

>>> Aufruf zu HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY

 

Für das performative Projekt HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY (AT) - Premiere ist voraussichtlich Ende Februar 2014 im PATHOS München - brauchen wir eure Unterstützung. Hier findet ihr einen Fragebogen zum Download (als pdf und doc). Wenn ihr mögt, nehmt euch ein bisschen Zeit und beantwortet die Fragen. Einsendeschluss ist der 13. Oktober 2013, die Kontaktdaten findet ihr im Fragebogen.

 

Vielen Dank für eure Unterstützung.



 

 >>> OBserving BUNDESWEHR bei SPIELART 2013

 

26. November 2013, 17.00-19.00 Uhr, Bayerische Theaterakademie August Everding

 

Die Bundeswehr steht im Fokus der Öffentlichkeit: Kaum eine staatliche Institution löst seit jeher so viele Debatten, Diskussionen und kontroverse Meinungen aus. Seit 2011 gibt es zudem weitreichende Veränderungen. Die Aussetzung der Wehrpflicht erfordert eine Ausrichtung der Bundeswehr hin zu einer Berufsarmee und verlangt eine Neupositionierung innerhalb der bundesdeutschen Gesellschaft.

 

Das Projekt des Master-Studiengangs Dramaturgie stellt das Thema Bundeswehr ins Zentrum einer künstlerischen Auseinandersetzung. Unter der Leitung des Dokumentartheaterregisseurs Hans-Werner Kroesinger zeigten sich schnell individuelle Interessengebiete der Studierenden. Was ist Krieg – und welche Bedeutung hat er für mich? Aus welchen unterschiedlichen Perspektiven heraus werden die vermeintlichen Skandale der letzten Jahre betrachtet und wie entsteht eine derartige Skandalisierung? Gehören Frauen in die Kampftruppen der Bundeswehr? Was steckt hinter militärischen Befehlsstrukturen? Wie stellt sich die Bundeswehr als Arbeitgeber in der Öffentlichkeit dar? OBserving BUNDESWEHR stellt die Ergebnisse der thematisch-konzeptionellen Auseinandersetzung und die künstlerischen Herangehensweisen der Studierenden im Rahmen des SPIELART Festivals in Installationen und Performances vor.

 

Hier der Link zur Spielart-Homepage.

 



 

>>> DANN (2) - PLATTFORM FÜR PERFORMATIVE ZUKUNFTSFORSCHUNG

 

27./29. September 2013, 20.00 Uhr I PATHOS transport theater, PATHOS Ateliers

 

Da sitzen wir, mitten in Europa, und basteln an der Erhaltung unseres Status Quo: Ein bisschen bio, ein bisschen fairtrade, ein bisschen erneuerbar, ein bisschen nachhaltig – aber die Privilegien, die wir genießen, bleiben doch bitte die gleichen, ja?! Selbstgefällig rasen wir dem Untergang entgegen: Eine stetig ansteigende Weltbevölkerung schreit nach Wachstum. Der sich ebenso stetig verknappende Ressourcenhaushalt unseres Planeten macht uns einen Strich durch die Rechnung. Die Natur holt sich das zurück, was wir ihr in den wenigen Jahrhunderten des sogenannten Zivilisationsprozesses abgetrotzt haben. Der moderne westliche Kapitalismus als weltumspannendes Lebensmodell steht zur Disposition. Ein Kampf um unsere Hoheitsmacht bahnt sich an – wir werden ihn nur verlieren können. Und das, was wir einst für die Zukunft hielten, haben wir schon längst hinter uns, ohne das es jemals eingetreten wäre. Hochkonjunktur für Apokalyptiker also. Und ebenso eine Blütezeit für Utopisten. – Wenn es aber stimmt, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur theoretische Konstrukte sind; wenn es stimmt, dass sie vor allem Strukturierungsbegriffe für unsere Handlungsmöglichkeiten darstellen – wie sehen dann die Modelle aus, die uns im Angesicht sämtlicher realer wie irrealer Bedrohungsszenarien wieder handeln lassen?

DANN geht in die in die zweite Runde. Für die PLATTFORM FÜR PERFORMATIVE ZUKUNFTSFORSCHUNG erforschen Künstler_innen und Künstlergruppen ihre Haltung zu dem, was wir „Zukunft“ nennen, in szenisch-performativen Kurzformaten. Die experimentellen Arbeiten entstehen in einer fünftägigen Recherche-, Konzeptions- und Probenphase.

 

Für DANN (2) prognostizieren ANSTART.ORG (Ulf Goerke / Matthias Wulst) das Aussterben des weißen Mannes. Der Performer Christoph Theussl untersucht ein mittlerweile überholtes Sehnsuchtsbild vergangener Science Fiction: das Beamen. Und Matthias Leitner und Eric Bihl stechen in See, beschwören utopische Inselträume, und erkunden den Equilibrismus, ein sozioökologisch-utopistisches Gesellschaftskonzept.

 

Kuration Sebastian Linz




 >>> TRUTH AND DARE. Eine durational performance für eine Performerin und eine_n Zuschauer_in

 

ausbau.sechs koprodziert die durational performance TRUTH AND DARE gemeinsam mit PATHOS München.

 

TRUTH AND DARE ist ein performatives Spiel mit totalitären und ideologischen Mechanismen unserer Gegenwart: Die Performerin Linda Löbel – geboren und aufgewachsen in Dresden, dem Ort mit der höchsten Überwachungsdichte der DDR – wird sich über die Dauer von fünf Tagen in einem abgegrenzten Raum im PATHOS Atelier aufhalten. Ständig wiederholt sich dieselbe Situation: eine Vernehmung, zwei Personen in einem Raum, die Performerin und ihr Vernehmer / ihre Vernehmerin: Sie.

 

08. bis 12. Juli 2013 im Rahmen von TU JEST POLSKA - TRANSPORT>festival 2013

 

Teilnahme nur nach vorherige Reservierung unter 01522-5428050

 


 

>>> OBserving BUNDESWEHR

 

Präsentation des Projektentwicklungsseminars des Master-Studiengangs Dramaturgie der Bayerischen Theaterakademie August Everding (Leitung: Klaus Zehelein) am 02. Juli, 16.00-19.00 Uhr, Treffpunkt: Eingang Akademietheater

 

Künstlerische Leitung Hans-Werner Kroesinger Produktionsleitung, Kolloquium Sebastian Linz

 


 

>>> PATHOS-PLATTFORM FÜR PERFORAMTIVE ZUKUNFTSFORSCHUNG: DANN (1)

 

Die Utopien sind uns abhanden gekommen. Der Glaube an den Fortschritt, an die Lösbarkeit globaler Probleme hat sich im Angesicht konkreter wirtschaftlicher, sozialer, politischer und ökologischer Bedrohungsszenarien verflüchtigt. Die Aufforderung, unsere Zukunft aktiv und offen zu gestalten, entlockt uns meist nur noch das müde Lächeln dessen, der es besser weiß. Resignation, Depression und Phlegma machen uns zu zynischen Zeugen unseres bevorstehenden Untergangs. Oder?

 

Für PATHOS München kuratiere ich die Plattform für performative Zukunftsforschung im Rahmen von DANN (1) mit performativen Kurz-Produktionen von Emre Akal / Tunay Önder, Hunger&Seide und TRANS.net. Mehr Infos hier.

 

Am 31. Mai und 02. Juni 2013, 20.00 Uhr, PATHOS transport theater, PATHOS Atelier

Karten 15,00 / 10,00 EUR unter 0152 05435609, www.pathosmuenchen.de/tickets/ und an der Abendkasse

 

 

 

>>> How to deal with conflicts on stage in a documentary way and enjoy it


Ist zwar schon ein bisscher her, aber hier ist der youtube-Link zu unserer Präsentation des Workshops How to deal with conflicts on stage in a documentary way and enjoy it mit Hans Werner Kroesinger am Schauspielhaus Graz (November 2012).




>>> Premiere ATLANTROPA an der SchauBurg 


Mittelmeersenkung! Saharabewässerung! Afrikabegrünung!
 

Gestern Abend war die Premiere von ATLANTROPA in der SchauBurg.

Die Bilder der Inszenierung sind jetzt online.

 

 

 

>>> Produktionsbeginn für ATLANTROPA

 

Nach knapp anderthalb Jahren Vorbereitung und Recherche beginnen am 02. Januar 2013 die szenischen Proben zu Atlantropa in der SchauBurg. Premiere ist am 14. Februar 2013, weitere Vorstellungen am 15., 16., 17. und 18.02.2013, jeweils um 19.30 Uhr.

 

Es erwartet euch dokumentarisches Theater an der Schnittstelle von Schauspiel, Performance und Lesung. Mehr Infos dazu auch unter www.ausbausechs.de und www.schauburg.net.

 


 

>>> TAFELRUNDE - Inventur und Suppe

 


Was sind die Inhalte der freien Szene? Was ihre künstlerischen Ausdrucksformen? Wie sehen ihre Arbeitsweisen und strukturellen Voraussetzungen aus? Wie verändert und verbessert man diese Voraussetzungen für die künstlerische Arbeit? Wo sind Synergieeffekte, wo Kollaborationen möglich, auch überregional, international? Wie erhöht man die Sichtbarkeit, die Relevanz der freien Szene in der Stadt und darüber hinaus? Wie frei ist die freie Szene überhaupt? Wie groß ist ihre Innovationskraft, die Fähigkeit, sich selbst ständig neu zu erfinden? Wo steht die freie Szene jetzt? Wohin orientiert sie sich?

Es gibt sicher keinen besseren Ort für eine Inventur der freien Szene als das Gelände, das in den nächsten Jahren zum neuen Kreativquartier ausgebaut werden soll. Die Tafelrunde nimmt im Rahmen von PATHOS Import 12 die obigen Fragen auf und lässt Theaterschaffende der freien Szene über ihre Arbeit, deren Inhalte und Ästhetik sowie über ihre Arbeitsbedingungen erzählen. Auch die Zuschauer sind aufgefordert ihre Außensicht beizutragen, Erfahrungen und Erwartungshaltungen zu formulieren. Ziel ist eine Bestandsaufnahme der aktuellen Lage, ein Blick auf einzelne Künstler und deren Projekte sowie auf die nächsten Schritte und Entwicklungen – und ein gemeinsamer Impuls für ein zukunftsweisendes künstlerisches Arbeiten auf dem Gelände.

Dazu wird gebruncht – bis sich schließlich die anwesende freie Szene in ein großes, zumindest temporäres Produktionskollektiv verwandelt: Wir kochen gemeinsam unser eigenes Süppchen, bringen Sie also Gemüse mit. Anschließende Verkostung am Abend ist inklusive.

 

08. Dezemeber 2012, 12.00 Uhr, Schwere Reiter, im Rahmen IMPORT>12


Organisation/Moderation: Sebastian Linz

 



>>> Debütförderung für ausbau.sechs

 

Für das performative Projekt HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY (AT) erhält ausbau.sechs eine Debütförderung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München. Das Projekt wird 2013 am PATHOS München stattfinden ...

 

Hier die Begründung der Jury:

 

"Die Essayistin Silvia Bovenschen gehörte einst zu den schillernden und scheinbar omni-präsenten Gestalten des Wissenschaftsbetriebs. Doch eine schleichende Krankheit bewirkten ihr allmähliches Verschwinden aus dem Licht der Öffentlichkeit, nur schreibend macht sie noch von sich reden. Diese Isolation ist auch das beherrschende Thema ihres 2008 erschienenen Romans Verschwunden. Die gelähmte Erzählerin Daniela Listmann sammelt darin Erzählungen vom Verschwinden anderer, um auf diese Weise ihre eigene Existenz zu bewahren.

Der in Bovenschens Buch geschilderte Verlust der Teilhabe am sozialen Leben bildet für Sebastian Linz und das bewährte Team von ausbau sechs den Ausgangspunkt seiner geplanten Theaterarbeit How to disappear completely. In der Herangehensweise unterscheiden sie sich wohltuend von den derzeit gängigen Romanadaptionen für die Bühne: Hier wird die dargestellte Handlung nicht etwa dialogisch präsentiert, vielmehr soll das Publikum die ungewollte Isolation der Kranken in einer theatralen Spielanordnung selbst nachvollziehen: An einen Rollstuhl gefesselt, von den Performern in der Rolle des Pflegepersonals umsorgt und nur über Kopfhörer an der Welt der anderen partizipierend, werden die Zuschauer selbst zu vereinzelten Geschichtensammlern: Jeder spielt für sich allein.

Die Jury begrüsst die ambitionierte theatrale Auseinandersetzung mit diesem brisanten Thema und befürwortet daher eine Debütförderung in Höhe von 12.000 Euro."

 



>>> Workshop in Graz 

 

Vom 10. bis 17. November 2012 nehme ich am Workshop HOW TO DEAL WITH CONFICTS ON STAGE IN A DOCUMENTARY WAY AND ENJOY IT mit Hans-Werner Kroesinger (Schauspielhaus Graz / UTE - Union des Théatres de l´Europe) teil. Die Präsentation der Ergebnisse findet am 17. November 2012, 20.30 Uhr, Schauspielhaus Graz, Ebene 3, statt.

 

 

 

>>>  Endlich online - der Trailer zur WUTPROBE



 

 

>>> Studiengangsprojekt MY PERSONAL PRAYER

 

Mittwoch, 13.06.2012: Projektpräsentation My Personal Prayer, Bayerische Theaterakademie August Everding, Master-Studiengang Dramaturgie (Leitung: Prof. Klaus Zehelein), Projektleitung: Björn Bicker, Sebastian Linz

 


 

>>> DIE WUTPROBE im Schwere Reiter


Für die Performance DIE WUTPROBE suchen wir Möbel und Einrichtungsgegenstände aller Art. Wenn ihr bis zum 08. Juni 2012 etwas abzugeben habt, was sonst auf dem Sperrmüll oder im Wertstoffhof landen würde, dann meldet euch bitte bei mir unter 0179-5073065 oder sebastianlinz@aol.com.

 

DIE WUPROBE

eine Performance von ausbau.sechs im Rahmen von Plattform für performative Befindlichkeiten in der gesellschaftspolitischen Aktion

Samstag, 09. Juni 2012, 13.00 bis 20.00 Uhr

Schwere Reiter

  

Bislang begegnete Wut einem meist in Ausnahmesituationen und an den Rändern der Gesellschaft. Doch Wut ist nicht mehr nur latent, nicht mehr nur ein in den Köpfen und Körpern gärender Rohstoff, nicht mehr nur eine Option für den einzelnen: Wenn ich dürfte, dann würde ich gerne … Seit einiger Zeit erscheint Wut als Massenphänomen, ist global und materialisiert sich sogar in den einst kuscheligsten Nischen bürgerlicher Selbstgewissheit. Die relativ neue Spezies des Wutbürgers ist wirklich jedem ein Begriff. Wut ist also auch in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen und Teil des öffentlichen Diskurses, ob im Schlosspark, vor Schloss Bellevue oder in Internetforen, die zur Lynchjustiz gegen Tatverdächtige aufrufen. Das  Wutpotential springt dabei von Ereignis zu Ereignis, erscheint dabei aber noch lange nicht ausgeschöpft.

 

Destruktion       Die Wutprobe bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Wutpotential zu erproben und öffentlich in Aktion zu übersetzen. Der Zuschauer wird zum Zuhauer. Auf der Schwere-Reiter-Bühne warten massenhaft Einrichtungsgegenstände, die von Ihnen in ihre Einzelteile zerlegt werden wollen. Die Bedingung: Ihre Wut und Sie müssen sich dabei einigen Regeln und Vorschriften unterwerfen, deren Einhaltung strengstens überwacht wird.

Restauration     Nach der Wut folgt der Wiederaufbau:  Die zertrümmerten Gegenstände werden wieder zusammengesetzt, aus den Bruchstücken Ihrer Wut entsteht eine neue, wortwörtliche Ordnung der Dinge. Die Verantwortung dafür trägt ein spezialisiertes Aufräumkommando, dem bei der Arbeit zugesehen werden kann. Aber: Ist die Ordnung nur wiederhergestellt, steht sie Ihrer Wut – im  Rahmen der Vorschriften – wieder zur Verfügung.

 

Timetable

13.00-14.00 Uhr               Destruktion

14.00-16.00 Uhr               Restauration

16.00-17.00 Uhr               Destruktion

17.00-19.00 Uhr               Restauration

19.00-20.00 Uhr               Destruktion

 

Anschl. Party und Public Viewing

 

mit Viktoria Lewowsky, Linda Löbel, Stefanie von Poser, Marcus Calvin, Martin Schülke

 

 

 


>>> RODEO 2013: Diskursrausch II - Ohne Sattel


Im Zentrum der vierteiligen Diskursrausch-Reihe steht der Körper als Ort der Kritik. In der zweiten Ausgabe wenden wir diese Fragestellung auf das Selbstverständnis der freien Münchner Theaterszene an, die sich beim parallel veranstalteten Rodeo-Festival mit ausgewählten Produktionen der letzten Jahre präsentiert. 

Diskursrausch II (Identität) „Ohne Sattel“ ist Tafelrunde und Expertendialog. Eine Einladung an freie TheatermacherInnen und ihr Publikum in München. An einem reich gedeckten Tisch sprechen wir über das, was uns umtreibt. Ein wirkungsvolles Ausbrechen aus der Realität des freien Theaterschaffens, in der Verteilungskämpfe den künstlerischen Alltag strapazieren. Wir laden bewusst alle ein, die OHNE SATTEL in der Münchner Kulturlandschaft reiten und wollen gemeinsam die Bedingungen unter denen wir in München produzieren befragen.
Wie zeigt sich unser Selbstverständnis in der freien Theaterarbeit? Bringt das bewusste Hinaustreten in die Autonomie tatsächlich einen Zuwachs an Freiheit? Welche neuen (kritischen?) Arbeitsformen entstehen? Wie unabhängig können wir sein, wenn wir die Ermöglichung unserer Visionen von öffentlichen Geldern abhängig machen? Was gewinnen wir, wenn wir uns noch besser vernetzen?
Das Berliner Produktionskollektiv „Ehrliche Arbeit“ hat auf der Basis der realen Produktionsbedingungen der freien Darstellenden Künste ein Modell entwickelt, das die verschiedensten Bedürfnisse freien Theaterschaffens integriert: von der Konzept- und Projektentwicklung, über Projektleitung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Kuration bis hin zur Dramaturgie. Zwei Vertreterinnen des Kollektivs werden mit uns an einem Tisch sitzen und die Diskussion um einen Expertenblick von außen bereichern. 

Freitag, 1,. Juni 2012, PATHOS Dachauer Str. 110d. München

ab 19.30 Uhr Tafelrunde mit thailändischen Wok-Spezialitäten von Kai Schmidt und Gero Tögl.

ab 20.30 Uhr Tischgespräche mit Sebastian Linz (ausbau.sechs), dIE kULTURNETZWERKERIN, Christoph Theußl, Hunger & Seide und Ehrliche Arbeit/Berlin 
Moderation: Barbara Balsei. 

Eintritt frei zzgl. Unkostenbeitrag für die Tafel.
Eintritt frei, Voranmeldung für die Tafel erbeten, www.pathosmuenchen.de/tickets /// Ticket-Telefon 0152 - 05 43 56 09 

 

Hier der Link zur Rodeo-Website:

http://www.rodeomuenchen.de/files_2012/index_detail_cols2B_R.php?seite=11&satz=97