HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY

Eine Performance für eine_n Zuschauer_in

 

Alles lebt ausschließlich auf der Grundlage seines Verschwindens, schreibt Jean Baudrillard. Doch das Verschwundene fährt fort, ein heimliches Leben zu führen und einen verborgenen Einfluss auszuüben. Langsam krabbelt es heraus und kontaminiert die Oberfläche unserer Realität. „Alles, was verschwindet, infiltriert unser Leben in kleinsten Dosen, die oftmals gefährlicher sind als die sichtbare Instanz, die uns beherrscht.“

 

In HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY verschwindet der / die Zuschauer_in selbst, um sich dann auf eine Reise hinab in die Unterwelt zu begeben. Aus persönlichen Gegenständen und kollektiven Erinnerungen, zwischen Audioperformance und Installation entsteht dort ein Raum des Verschwundenen, Vergessenen und Verdrängten, zwischen Lewis Caroll, Josef Beuys und David Lynch.

 

Mit HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY setzt ausbau.sechs seine performative Untersuchung von partizipatorischen Strategien fort. Bisher entstanden dabei die Performances DIE WUTPROBE (2012) und TRUTH AND DARE (2013) am PATHOS München.

 

Konzeption Sebastian Linz, Linda Löbel Dramaturgie Franz Xaver Mayr Sound Jan Faszbender Video Alexander Litschka Licht Tom Friedl Produktionsassistenz Johanna Winkler, Jennifer Zoll, Florina Vilgertshofer (RODEO) Maske Lisa Obermeyer

 

Premiere und Vorstellungen 13. / 14. / 15. März 2014, 16.00 bis 21.30 Uhr, 16. März 2014, 11.00 bis 15.30 Uhr, jeweils zur vollen und zur halben Stunde Eingeladen zu RODEO 2014 11. Oktober 2014,  11.00 bis 15.00, 18.00 bis 01.00 Uhr

 

Karten 10,00 EUR, Reservierung unter 0152 05 43 56 09 Achtung HOW TO DISAPPEAR COMPLETELY ist eine Performance für jeweils eine_n Zuschauer_in, der Treffpunkt und die genaue Uhrzeit werden bei der Reservierung vereinbart 

 

Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, eine Produktion von ausbau.sechs in Koproduktion mit PATHOS München



Teaser-Trailer:

 


Doku-Trailer: