TRUTH AND DARE

Eine durartional performance für eine Performerin und eine_n Zuschauer_in

 

 

Totalitäre Systeme versuchen, in das Leben ihrer Bürger ideologisch hinein zu wirken. Das Sammeln von privaten Informationen wird dabei zum wichtigsten Instrument. Völlige Transparenz, die Abschaffung des Privaten, ist das Ziel. Heute geschieht das Preisgeben von Informationen in einem Akt völliger Freiwilligkeit. Das Private ist durch die Veröffentlichungsangebote der Informationsindustrie radikal transparent geworden. In dieser ‚Abschaffung des Privaten’ ähneln sich der Totalitarismus vergangener ideologischer Herrschaftssysteme und die totale Öffentlichkeit unserer Zeit.

 


Die durational performance TRUTH AND DARE ist ein performatives Spiel mit totalitären und ideologischen Mechanismen unserer Gegenwart: Die Performerin Linda Löbel – geboren und aufgewachsen in Dresden, dem Ort mit der höchsten Überwachungsdichte der DDR – wird sich über die Dauer von fünf Tagen in einem abgegrenzten Raum im PATHOS Atelier aufhalten. Ständig wiederholt sich dieselbe Situation: eine Vernehmung, zwei Personen in einem Raum, die Performerin und ihr Vernehmer / ihre Vernehmerin: Sie.

 

Was denkst du? Was willst du? Was glaubst du?

 

TRUTH AND DARE lädt Sie ein, aus der Rolle als Zuschauer herauszutreten und zum handelnden Akteur zu werden. Sie bestimmen das Thema der Vernehmung: Was sind die Fragen, die Sie in Anbetracht aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen tatsächlich beschäftigen? Ausgehend von dieser Perspektive haben Sie dreißig Minuten Zeit, die Performerin zu deren privater Lebensrealität zu befragen, zu beobachten und zu untersuchen. Ihre Notizen zu den Antworten, Ihre Beobachtungen, Ihre Einschätzung werden gesammelt – so wird Ihr persönlicher Blick auf die Performerin zum Teil einer totalen Beobachterperspektive.

 

Den Abschluss der Performance bildet eine Lesung am letzten Tag: Linda Löbel wird nach dem fünftägigen Vernehmungsprozess die gesammelten Notizen verlesen. Performerin und Publikum werden gleichzeitig Zeugen einer kollektiven Wahrheit.

 

Pressestimmen

"Wie viel Exotik [...] gerade in der Nähe liegen kann, zeigt "Truth and Dare", entworfen von Barbara Balsei, Anna van Leen, Sebastian Linz und Linda Löbel. Fünf Tage lang bewohnte Löbel das Pathos-Atelier, bezog ein selbst gewähltes Gefängnis, in dem sie verhört wurde. Von Theaterbesuchern, die sie alles fragen konnten, was sie wollten. Löbel musste stets die Wahrheit sagen, und das Ergebnis, 20 Stunden Verhörprotokoll, von Balsei kondensiert zu einer Stunde Vortrag, ist einerseits bedrückend in seiner Intimität, andererseits aber auch erschütternd darin, wie gefährlich, anstrengend und herausfordernd es für viele Menschen offenbar ist, sich eine Stunde lang mit einem fremden Gegenüber beschäftigen zu müssen." (Egbert Tholl, SZ vom 15.07.2013)

 

Vernehmungszeiträume

Di, 09.07.2013, 13.00-23.00 Uhr
Mi, 10.07.2013, 13.00-23.00 Uhr
Do, 11.07.2013, 13.00-23.00 Uhr
Fr, 12.07.2013, 13.00-18.00 Uhr

 

Lesung

Fr, 12.07.2013, 19.00-20.00 Uhr

 

watching area vor der Fensterfront der PATHOS Ateliers jederzeit begehbar

 

Vernehmungen á 30 Minuten jeweils zur vollen Stunde.
Anmeldung per Telefon unter 01522-5428050, EINTRITT FREI

 

 

Gastspiel am Theaterdiscounter Berlin: 04. bis 07.02.2014, Infos und Zeiten unter www.theaterdiscounter.de.

 

Gastspiel am MAD HOUSE, Helsinki: 27. bis 29.11.2014, Infos und Zeiten unter www.madhousehelsinki.fi.

 

Blog auf www.ausbausechs.de

 

Performance Linda Löbel Konzeption Barbara Balsei, Anna van Leen, Linda Löbel, Sebastian Linz Sound Ben Knabe  Licht Tom Friedl Video Alexander Litschka

 

Eine Koproduktion von PATHOS München und ausbau.sechs, mit freundlicher Unterstützung der LH München