Vita

 


Ich bin 1980 in Schwabach geboren und lebe seit dem Jahr 2001 in München. Nach dem Abitur habe ich Theaterwissenschaft, Neuere Deutsche Literatur und Germanistische Linguistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert und war von 2008 bis 2011 fester Regieassistent am Bayerischen Staatsschauspiel.

 

Seit 2011 bin ich als freiberuflicher Theaterschaffender in verschiedenen Bereichen tätig. Dabei stehen Interdisziplinarität und eine Arbeit zwischen den Sparten im Mittelpunkt. Aus der Wissenschaft und dem Schauspiel kommend, besitze ich  Erfahrungen im Performance-, Tanz- und Musiktheaterbereich. Ich habe an Stadt- und Staatstheatern, in der freien Szene und für diverse Festivals gearbeitet, in den Bereichen Dramaturgie und Kuration, Produktion und Management, Regie, sowie in der Lehre. So realisiere ich beispielsweise mit meiner freien Gruppe ausbau.sechs Theaterprojekte zwischen Performance und Installation. Ich arbeite als freier Dramaturg und Kurator in der freien Theaterszene, als Produktionsleiter im Festivalbereich (DANCE, SPIELART, Münchner BiennaleSalzburger Festspiele) und unterrichte u.a. an der Bayerischen Theaterakademie im Studienfach Dramaturgie.

     Ich vereine Organisations- und Kommunikationstalent mit konzeptuellem Denken und Kreativität in der Suche nach neuen künstlerischen Formen und Formate. Ich glaube an die transformative Kraft von Theater und Kunst auf den einzelnen Menschen und die Gesellschaft.

 

Unten findet ihr einen detaillierten Lebenslauf mit allen wichtigen Stationen. Nähere Infos zu den einzelnen Tätigkeitsfeldern dann in den einzelnen Rubriken.

 

 

 

Lebenslauf

 

 

1980   geboren in Schwabach

 

 

Schule und Studium

 

1987 bis 2000   Schule und Abitur in Schwabach

2001 bis 2008   Studium der Theaterwissenschaft, Neueren Deutschen Literatur und Germanistischen Linguistik an der Ludwig-Maximilians-Universität in München, Abschluss M.A. (mit Auszeichnung) u.a. bei Prof. Dr. Christopher Balme

2015   Weiterbildung Theater- und Musikmanagement, LMU München

2017   Universitätslehrgang Kuratieren in den szenischen Künsten, Paris-Lodron-Universität Salzburg und LMU München (Leitung: Sigrid Gareis, Dr. Nicole Haitzinger)

 

Workshops, u.a. am Schauspielhaus Graz / UTE - Union des théatres de l´Europe, a.pass Antwerpen und PATHOS München / Mad House Helsinki

 

 

Beruflicher Werdegang

 

 

seit 2016   Organisation bei der Münchener Biennale (Künstlerische Leitung: Manos Tsangaris, Daniel Ott)

 

2016   Spielleiter an der Oper Köln (DIE EROBERUNG VON MEXICO)

 

seit 2015   Organisation bei DANCE München (Künstlerische Leitung: Nina Hümpel) und SPIELART München (Künstlerische Leitung: Tilmann Broszat, Gottfried Hattinger bzw. Sophie Becker)

 

seit 2014   Leitung von Workshops und Fortbildungen u.a. bei Arts Education (IAKB - Institut für angewandte kulturelle Bildung, München 2014), Siemens Arts Program (Salzburger Festspiele, 2015 und 2016), Münchner Kammerspiele (Kammerclub, 2016) etc.

 

seit 2014   Mitglied im internationalen Performing Arts Netzwerk IETM

 

seit 2012   Lehrtätigkeit an der Bayerischen Theaterakademie, Studienfach Master-Dramaturgie (Leitung: Prof. Klaus Zehelein bzw. Hans-Jürgen Drescher): Studiengangsprojekte u.a. mit Björn Bicker (MY PERSONAL PRAYER, 2012), Hans-Werner Kroesinger (OBSERVING BUNDESWEHR, 2013, eingeladen zu SPIELART 2013), Kevin Rittberger (SYNTEGRITY, 2015), Christine Umpfenbach (WAR DA WAS, 2016), Christiane Pohle (EN FACE: 6 PORTRAITS, 2017)

 

seit 2012   freier Regieassistent an den Salzburger Festspielen (Arbeiten u.a. mit den Regisseuren Jens-Daniel Herzog, Peter Stein, Peter Konwitschny, William Kentridge)

 

2012 bis 2014   freier Mitarbeiter am PATHOS München (Dramaturgie und Kuration, Produktion)

 

2011   Gründung der freien Gruppe ausbau.sechs (gemeinsam mit Linda Löbel)

 

2008 bis 2011   fester Regieassistent am Bayerischen Staatsschauspiel München (u.a. bei den Regisseur_innen Dieter Dorn, Jens-Daniel Herzog, Tina Lanik, Hans-Joachim Ruckhäberle, Josef Rödl)

 

2006   Gast-Dramaturg am Theater Ulm (Festival Neue Dramatik)

 

2004 bis 2006   Regiehospitanzen und -assistenzen an den Münchner Kammerspielen (u.a. bei den Regisseur_innen Andreas Kriegenburg, Christiane Pohle, Felicitas Brucker, Boris von Poser)

 

2001 bis 2006   Theaterarbeit im universitären Rahmen u.a. mit dem Theaterkollektiv koonsfamilie (Gastspiele u.a. in Marokko, Russland, Kanada, in der Ukraine und den USA)

 

 

 

 

vgl. Wikipedia-Eintrag: http://de.wikipedia.org/wiki/Sebastian_Linz